• Startseite
  • 6. Tag [25.05.2022] - Kurzes Wetterfenster nutzen!

6. Tag [25.05.2022] - Kurzes Wetterfenster nutzen!

17:30 Uhr:

Alle Flieger sind wieder zurück auf dem Steinberg bzw. sicher gelandet. Wir blicken auf einen erfolgreichen Wertungstag zurück, Marcel und Martin arbeiten bereits auf Hochtouren an der Auswertung. Um 18:00 Uhr beginnt das große Grillen in unserem Abstellschlauch in der Halle. Wir begrüßen alle recht herzlich auf unserem Flugplatz, die heute anlässlich des ab morgen beginnenden Manfred-Krebs-Gedächtnisfliegens angereist sind.

-------------------------

16:00 Uhr:

Es geht Schlag auf Schlag, eine Landung nach der anderen! Laut dem Team der "OL2" geht's überall, Dennis ist zuversichtlich, dass wir eine Wertung zustande bekommen.

In der Clubklasse sind folgende Flieger zurück: "FZ", "AY", "4W", "D2", "CB". Folgende Flieger sind außengelandet: "FP", "M3", "LG", "MR".

Von der gemischten Klasse sind auch schon einige Flieger wieder da: "OL2", "OL", "CE", "OV", "M2", "CT"

Aktuell sind die "DK" und die "ER" auf den letzten Kilometern und werden sicher in Surwold ankommen - starke Teamleistung. Alexander Fischer musste leider trotz Elektromotor in Achmer landen und kann das Trio somit nicht komplettieren. Frederics Meldung "DK, 5 Kilometer" wurde bei den anderen Piloten*innen mit einem lauten "Oh neeeee, wenn der rumkommt ist das Ding durch!" quittiert. Gerade befindet sich die "IOO" im Landeanflug.

 

-------------------

15:30 Uhr:

Bedauernswerterweise musste Andreas seinen Motor ziehen. Wir erwarten ihn in etwa 15 Minuten hier am Platz. Wir fiebern aktuell mit der "CT" mit, die südöstlich von Emstek einen guten Aufwind gefunden zu haben scheint. Der Integrator zeigt ein Steigen von 3,2 m/s an - wir drücken euch die Daumen, bringt das Ding ohne Motor nach Hause! Die Clubklasse befindet sich allem Anschein nach auch schon auf dem Weg zurück zum Steinberg. Allem voran fliegt Philipp Roder seine "AY", dicht gefolgt von der "CB" und der "D2".

Weiter im Süden sind noch die Hannoveraner unterwegs. Das Trio hat sich jetzt endgültig aufgesplittet. Führend ist Alexander Fischer im Discus 2cFES, Frederic Janssen folgt ihm in seiner ASW20. Etwas zurückgefallen sind Tatjana und Frank Roder im Duo, sie sind derzeit etwa 15 Kilometer hinter den anderen beiden. Südlich des Flugplatzes Damme manövriert sich gerade die "IOO" um die Lufträume. Dafür, dass heute morgen auf Seiten der Nordhorner Piloten noch Zement angerührt wurde und nach einem F-Schlepp verlangt wurde, scheint der Tag ja doch noch ganz brauchbar gewesen zu sein...

--------------------------------------

15:15 Uhr:

Lasset die Luftraumralley beginnen. Andreas nutzt gerade alle Vorteile seines LX9000 Bordcomputers mit MovingMap um durch das Luftraum-Wirrwarr rund um die CTR bei Diepholz und die Fallschirmsprungzone von Damme zu manövrieren. Ähnlich knapp geht es etwas weiter im Osten zu, die "CT" muss aufpassen nicht von oben in die CTR Diepholz einzufliegen.

 

Die "OL" hat die Para-Zone von Damme soeben gekonnt auf Messers Schneide umflogen, die "CT" hat die Grenze der CTR in 780m überflogen... etwa 30m tiefer und sie hätten durch die Luftraumverletzung eine virtuelle Außenlandung bewirkt. Das hätte zur Folge gehabt, dass das Lingener Duo-Team den Tag mit weitaus weniger Punkten beendet hätten. Es scheint als wollten die drei die letzten Kilometer bis zum Steinberg wieder gemeinsam absolvieren. Andreas musste soeben in 360m einkreisen. Die Frage ist aktuell nur, ob die 1,2 m/s Steigen von seinem Motor kommen oder ob er kurz vor knapp doch noch einen Aufwind gefunden hat. Es bleibt mehr als spannend!

Marvin hat sich derweil dazu entschieden mit seiner Ka6 in Quakenbrück zu landen - Respekt für diese Leistung und den Ehrgeiz, die Aufgabe heute anzugehen.

-----------------------------------

14:45 Uhr:

Die Lingener im Duo "CT" und Andreas in der "OL" sind auf dem Rückweg. Sie haben den Wendepunkt über Bielefeld überflogen und sind jetzt etwas südlich von Bohmte. Die Rückenwindkomponente und die entgegenkommenden Flugzeuge erleichtern den letzten Schenkel sicherlich. Die "IOO" aus Nordhorn hat sich etwa 10km von dem hannoverschen Trio absetzen können und befindet sich mittlerweile auch schon auf dem Rückweg, während das Trio erst am nördlichen Stadtrand der Stadt Bielefeld ist. In der Clubklasse sind leider die nächsten Außenlandungen zu verzeichnen. Die Rückholer der "LG" geben gerade eine Adresse in die Nähe von Darrel (zwischen Essen (Oldenburg) und Cloppenburg) ein, für die Crew der "FP" geht es nach Lastrup. Womöglich kann eine Fahrgemeinschaft mit den Rückholern von Ralf Siepker gestartet werden - die "M3" von Ralf befindet sich gerade 300m über dem Acker von Imke mit der "FP". Um Marvin in der Ka6 braucht man sich aktuell keinerlei Sorgen machen, in 1400m sieht die Welt schon wieder anders aus. Um die herausfordernden Bedingungen bessern händeln zu können haben sich Diana Condoros und Tagessieger vom 1. Wertungstag, Christof Büttner, zusammengetan. Sie haben einen passabeln Aufwind westlich von Nortrup gefunden. Für Philipp Roder in seinem Discus bT läuft es scheinbar momentan auch sehr gut. Er hatte zuvor bis an die Wolkenuntergrenze hochgemacht und konnte dann aus 1400m weiter in Richtung Süden fliegen. Die "DW" hält an ihrem östlicheren Kurs fest und ist nun kurz vor Herford. Christoph scheint langsam aber sicher aufzuholen. Das hannoversche Trio scheint sich ein wenig aufzulösen über dem Stadtzentrum von Bielefeld. Während es Frederic in der "DK" über den Hängen versucht, ist die "IK" weiter nördlich und die Roders im Duo Discus XLT, der liebevoll ERwin genannt wird, kurbeln am nördlichen Rand der Stadt. Der Nordhorner Duo konnte sich nach jetzigem Stand deutlich absetzen, er fliegt gerade mit 150 km/h in 1200m Höhe nach Melle.

------------------------------------

14:00 Uhr:

Leises Prasseln von Regen auf dem Hallendach - der Regen setzt in Surwold ein. Seine ersten Opfer hat die Abschirmung und der Regen bereits gefunden. Die vorausfliegende "VB" aus Cloppenburg hat es in die heimischen Gefilden gezogen, sodass Andreas nahe der Thüsfelder Talsperre außen landen musste. Sein Rückholteam ist bereits unterwegs. Aufmerksam beobachtet so mancher Rückholer seine fliegenden Schützlinge. "Um Papa mache ich mir keine Sorgen, vielmehr um den Zugvogel mit Kilo Papa, der ist ganz schön tief und gesellt sich gleich zu der "VB" dazu..." resümiert Kai Wiecker. Die Clubklasse scheint sich jedenfalls mächtig schwer zutun. Imke zeigte Ehrgeiz und Kampfeswille und schraubte sich förmlich über dem Acker der "VB" aus niedrigen Höhen wieder heraus. Christof hatte sich entschieden die Wende etwas weiter im Osten auszufliegen und konnte in der Nähe des Flugplatzes Varrelbusch wieder brauchbares Steigen finden. Auch Marvin mit der Ka6 CR hat mittlerweile die erste Wende erreicht.

In der gemischten Klasse bilden sich so langsam 2 klar erkennbare Gruppen ab. Vorne weg fliegen nach wie vor die "CT" und die "OL" im engen Teamflug. Sie sind gerade nördlich von Bielefeld Stadt und scheinen einen guten Aufwind gefunden zu haben. Der Integrator zeigt ein mittleres Steigen von 1,4 m/s an. Wenn sie hier ausreichend Höhe machen können sie die 2. Wende erreichen. Auf dem 3. Schenkel Richtung Surwold werden ihnen neben der Rückenwindkomponente auch die zahlreichen, zur 2. Wende hinfliegenden Flugzeuge Vorteile verschaffen. Die anderen Flieger werden für sie die Aufwinde markieren. Etwas abgeschlagen ist momentan das Team bestehend aus Frederic Janssen, Alexander Fischer, die "IOO" und die Roders in der "ER". Alle 4 sind momentan im selben Aufwind und steigen mit 1,4 m/s auf über 1400m. Einen deutlich östlicheren Kurs hat derweil Christoph eingeschlagen. Die DG600M ist momentan nördlich von Espelkamp in 1000m Höhe und versucht mit dieser Taktik vermutlich der hereinziehenden Abschirmung noch etwas länger zu entkommen.

------------------------------------------

13:30 Uhr:

Mit der "OV", der "M2" und der "P1" sind die ersten aus der gemischten Klasse wieder zurück auf dem Steinberg. Die "OV" und die "M2" haben beide den Motor nutzen müssen und somit ist für die beiden der heutige Wertungstag beendet. Unsere Bodencrew zieht die Wiederkommer raus. Bei der P1 wird vermutet, dass er zu tief kam, sich dem Flugplatz Varrelbusch genähert hat und dann vom Wind in den Fallschirm-Sprungraum eingeflogen ist. Auch dies führt dazu, dass der Wertungstag beendet wird. Führend sind momentan Andreas Wiecker und das Lingener Duo-Team - die drei fliegen gerade in das Weserbergland ein. Bei dem strammen Südwestwind versprechen sie sich sicherlich das Ablösen von guten Aufwinden an den Hängen. 

Auch die Clubklasse hat sich inzwischen auf den Weg in Richtung 1. Wende an der Thüsfelder Talsperre. Allen vorweg fliegt momentan Diana Condoros mit ihrem Discus 2b. Sie zeigt ihren Verfolgern Andreas Friedel in der "VB" und Christof Büttner in der "CB" den Weg Richtung 2. Wende. Momentan scheint es so, als würden alle Clubis die erste Wende nur ankratzen und versuchen später die 2. Wende weiter auszufliegen. Obwohl die "LG" mit HGP und einer Flugschülerin als letztes starteten, haben sie einige Kilometer gut gemacht und haben bereits die erste Wende geschafft. Soll sich die "Abwarte-Taktik" von Christof Büttner heute wieder bewähren?

--------------------------

13:00 Uhr:

Mit der ASK21B aus Nordhorn ist nun der letzte Flieger der Clubklasse in der Luft, die Startstelle ist leer. Pilotensprecher Christian bestätigte soeben, dass der Abflug der Clubklasse um 13:08 Uhr freigegeben ist. In der Zwischenzeit kämpft sich die gemischte Klasse weiter in Richtung 2. Wende über Bielefeld. Das Trio "CE,IK,DK" hat einige Kilometer gut gemacht, ist allerdings auch etwas tief geraten. Während die 3 zusammen mit der "ER" kurz vor Quakenbrück aus 650m Höhe sich wieder hocharbeiten müssen ist die "CT" einige Kilometer voraus und auf etwa 1000m. Die Lingener im Duo konnten Christoph in seiner DG600M etwas hinter sich lassen, allerdings nutzt Andreas Wiecker die 26m Spannweite aus und holt mächtig auf. Grund zur Sorge gibt es allerdings nicht, da Andreas aufgrund des Leistungsvorteils deutlich schneller die Aufgabe bewältigen muss. Ein weiteres Trio aus der "IOO", die sich heute laut eigener Aussage schon "beim Pommes essen und Bier trinken" gesehen haben, der "OV" aus Achmer und der P1 aus Cloppenburg kreist momentan über der Thüsfelder Talsperre. Ziel ist es sicherlich an der Wende die maximale Höhe zu machen um in Anschluss Richtung 2. Wende gegen den Wind voranzukommen.

----------------------

12:20 Uhr:

Die gemischte Klasse ist oben und scheint laut Live-Tracking auch oben zu bleiben. Die Abschmiermung ist früher da als gedacht und sorgt dafür, dass die Wolken zerfallen. Die Clubklasse wird indessen von unserem Winden-Team in die Luft gezogen. Es stehen momentan noch 10 Flieger auf der Piste 27. Ein Feldbriefing hatte ergeben, dass die Piloten*innen der Clubklasse "ja immerhin aufgerüstet haben und es da ja schade wäre, wenn sie nicht wenigstens einmal geflogen hätten!" Wir bleiben zuversichtlich, dass wir vielleicht trotz des abbauenenden Wetters in beiden Klassen einen Wertungstag zustande bekommen.

Derweil ist das Rennen in der gemischten Klasse eröffnet. Der Duo Discus T "CT" aus Lingen kämpft sich gerade mit Christoph Talle in Richtung Thüsfelder Talsperre vor.  Auch Arnold Harms-Zumbrägel versucht allen Anschein nach seine guten Leistungen unterstreichen zu wollen und hat sich an die Versen von Marcel Kocks, Alexander Meyer-Forsting und Christoph Talle gehängt. Bisher scheint es gut zu laufen, beide haben die erste Wende erreicht und noch 900m Höhe. Das Verfolgerteam bilden Mal wieder das Trio aus Hannover rund um Daniel Rotsch in der "CE", der "IK" und der ASW20 "DK". Die drei sind etwa 10km hinter den Führenden. Auch Andreas Wiecker mit seinem Nimbus 4M befindet sich im Verfolgerfeld. Es bleibt spannend.

-------------------------

11:45 Uhr:

Mal wieder schallt der Lärm von Zweitakter-Motoren über den Steinberg - der straffe Wind sorgt dafür, dass die Aufwinde zerrissen sind und das Steigen schwer zu zentrieren ist. Aus der gemischten Klasse waren bis jetzt alle einmal in der Luft, wir haben 5 Wiederlander. Diese schicken wir jetzt in die Luft und gucken Mal, ob sie dieses Mal in der Luft bleiben. Die Abschiermung ist bereits jetzt schon recht stark, noch wirken die Wolken aber kompakt und kräftig. "Abflug für die gemischte Klasse ist um 11:53 Uhr freigegeben!" wird in dieser Sekunde im Funk von der Crew der "OL2" bestätigt. Viel Spaß!

-------------------------

10:30 Uhr:

Das Gridding ist seit 9:45 Uhr abgeschlossen. Alle Flieger stehen an ihrer Position. Gerade ist das Briefing beendet worden - es herrscht Aufbruchstimmung und Vorfreude auf einen guten, aber im Nachmittagsverlauf herausfordernden Flug. Die vorne stehende gemischte Klasse bekommt es heute mit einer 255,7 km langen Racing-Task zutun, die die Teilnehmer*innen von Surwold zunächst zur Thüsfelder Talsperre führt und den südlichen Wendepunkt über dem Flugplatz Bielefeld setzt. Anschließend geht es 121,8 km in abbauenendes Wetter hinein zurück zum Steinberg - heute ist daher die Devise: Früh losfliegen, schnell fliegen, früh zurück sein! Die Aufgabe der gemischten Klasse findet ihr wie immer auf SoaringSpot. Die Clubklasse wird etwas später starten und bekommt aufgrund des starken Südwestwindes eine AAT mit einer Aufgabenzeit von 2 Stunden und 15 Minuten [Aufgabe gibt es hier]. Die Länge variiert dabei von 110,1 km bis maximal 202,2 km. Auch die Clubis fliegen zunächst zur Thüsfelder Talsperre und wählen anschließend ebenfalls einen südlichen Kurs. Der Wendepunkt über dem Flugplatz Achmer bekommt eine Tonne mit 20km Radius, sodass bereits ab Bersenbrück Bahnhof rein theoretisch gewendet werden kann. Anschließend geht es mit Rückenwind zurück. Da unser Sponsor TopMeteo Basishöhen von 1600m bis 1800m im Süden ankündigt könnte das ganze machbar sein. Wir hoffen, dass die auf dem Satellitenbild erkennbare Abschirmung nicht all zu dick ist und nicht frühzeitig der Thermik den Stecker zieht. "Heute lohnt es sich vielleicht nicht zu warten, Christof" witzelte Sportleiter Martin Petz nach seinem Wetter-Briefing. Startbereitschaft ist um 11:00 Uhr, wir melden uns nach den ersten Starts!

-----------------------

9:30 Uhr:

Guten Morgen aus Surwold,

wir schreiben den 25.05.2022, es ist der 5. Tag der diesjährigen Bezirksmeisterschaften. Über uns ist keine Wolke am Himmel, nur leichter Wind ist vernehmbar. Seit den frühen Morgenstunden herrscht Leere und Ruhe auf dem Campingplatz: Grund dafür ist, dass heute geflogen wird und unser Sportleiter das Gridding bis zum Briefing um 10:00 Uhr abgeschlossen haben möchte. Ziel des heutigen Tages ist es, ein sehr kurzes, aber gut fliegbares Wetterfenster von etwa 2 ½ Stunden Dauer zu nutzen und eine kleine Aufgabe zu fliegen. Eine hereinziehende Abschirmung und großräumige Niederschläge werden die Thermikgüte stark limitieren und dem Tag aller Voraussicht nach ein frühes Ende bereiten. Mehr Informationen zu den Aufgaben und zum Wetter gibt es wie jeden Tag nach dem Briefing. Startbereitschaft ist nach jetzigem Stand für 11:00 Uhr angepeilt.