• Startseite

5. Tag [24.05.2022] - Viel Wind, viele Schauer, aber tolle Luftmasse!

18:45 Uhr:

Die Teilnehmer*innen nutzten den heutigen Ruhetag für vielfältige Freizeitaktivitäten. Der LSV Papenburg-Hümmling erfreut sich derweil über ingesamt 3 neue Lizenzinhaber in den eigenen Reihen. Machte man vor den angekündigten Regen noch den ersten Prüfungsflug mit Prüfer Christoph, so zog man es im Anschluss vor von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr eine Mittagspause beim Imbissstand einzulegen. Mit vollen Mägen, guter Laune und trockenerem Wetter standen dann Prüfungsflug 2 und 3 für Michael Knies an. Eine Seilrissübung gehörte ebenso zum Prüfprogramm wie der Langsamflug und der Seitengleitflug. An dieser Stelle möchten wir Michael recht herzlich gratulieren, dass er diese Hürde gemeistert hat und schon bald seinen Schein in Papierform in den eigenen Händen halten kann. Im Anschluss wurde Simon Untied geprüft - gewohnt souverän manövrierte er unseren Twin II durch die Nordplatzrunde des Steinberges. Nach 2 Starts mit Christoph war dann klar - wir dürfen gratulieren! Herzlichen Glückwunsch, allzeit guten Flug und viel Spaß mit der UL-Ausbildung. Zum Abschluss wurden noch einige Platzrunden gedreht, ehe die "PX" ihr Nachtdomizil im Anhänger eingenommen hat. Jetzt freuen wir uns auf's Essen - um 19:00 Uhr gibt es lecker Spaghetti Bolognese!

--------------------------------------

12:30 Uhr:

Trotz den motivierenden Worten vom Sportleiter und einem umfangreichen Wetter-Briefing ging das Pilot*innen-Voting nicht zugunsten des Fliegens aus - die Mehrheit der gemischten Klasse stimmte für's neutralisieren. Die Bedenken waren, dass bei Regen eventuell aufgerüstet und auch wieder abgerüstet werden müsste. Zudem sei das Wetterfenster einfach zu klein. Jetzt werden stattdessen Prüfungsflüge von zwei LSVPH-Mitgliedern gemacht. Ab 13:15 Uhr ist unser Catering-Team für euch in der Pommesbude am Start - Knackige Bratwürste, würziger Grillkäse oder saftige Steaks werden für euch gegrillt! 

--------------------------------------

09:15 Uhr:

Guten Morgen vom Steinberg,

Grau in Grau zieht es aktuell über uns hinweg. Sportleiter Martin Petz ist nichtsdestotrotz positiv gestimmt und durchaus gewillt heute einen Wertungstag auf die Beine zu stellen. „Die Luftmasse ist gut, nur leider etwas viel Feuchtigkeit ist in der Luft!“ hört man ihn im Pilotensprecher-Briefing motivierend. Aktuell wird an den Aufgaben für den heutigen Tag gearbeitet – es wird mit einem Ziel-Rückkehr-Flug für die gemischte Klasse geliebäugelt. Bei dieser Art der Aufgabe wird es vermutlich auf dem ersten Schenkel mit kräftigem Rückenwind in der tollen Luftmasse gut vorangehen. Die Gefahr besteht, sich vom guten Lauf täuschen zu lassen und das nachmittags abbauende Wetter und den dann vorherrschenden Gegenwind zu unterschätzen. Steigwerte von im Mittel 1,7m und immer wieder hereinziehende Schauer könnten das heutige Rennen sehr spannend werden lassen. „Wenn wir an dem ersten Tag geflogen haben, dann sollten wir es heute erst recht probieren!“ so Martin weiter. Der Deutsche Wetterdienst gibt ihm da mit der Aussage „mäßige bis gute Thermik, mit zeitweise eingelagerten Überentwicklungen im Nordwesten“ Recht. Einzig und allein die Clubklasse mit den leichteren Fliegern werden wir aller Voraussicht nach aufgrund von Böen bis 50 km/h neutralisieren müssen. Wer fliegen möchte kann sich aber selbstverständlich an den Start stellen und wir von unserem Winden-Teams in die Luft gezogen.

Dass es heute zu einem Wertungstag kommen könnte haben manche Nachtschwärmer bereits gestern Abend versucht zu vergessen – liebe Grüße an den LSV Lingen an dieser Stelle! Zwischenzeitlich ähnelte unser Aufenthaltsraum einer Public-Viewing-Area um gemeinsam mit Martin Emke (bekennender HSV-Fan) das Relegations-Rückspiel zu schauen. Das Theken-Team versorgte das kleine „Steinberg-Stadion“ mit ausreichend Biermetern. Ein kleines Schmankerl der bayrischen Art gab es dann gestern Abend noch von unserem Catering-Team: Warme Brezeln mit kaltem Bier zu später Stund, das war für jedermann ein Hochgenuss! Dank des Engagements von Patrick Rolfmeyer, auch Pepe genannt, und Hausmeister Richard ähnelt die Außenanlage unseres Neubaus einer gemütlich beleuchteten Parkanlage und lädt somit förmlich von allein zum gemütlichen Biertrinken ein. Seht selbst:

 

Wir sind gespannt, ob wir heute fliegen und eine Aufgabe abfliegen können und melden uns an dieser Stelle nach dem Briefing um 10:45 Uhr wieder.

4. Tag [23.05.2022] - Neutralisiert, geflogen wird trotzdem!

18:00 Uhr:

Strahlender Sonnenschein, sommerliche Temperaturen und ein strammer Wind bestimmten das heutige Wettergeschehen. Einige nahmen sich heute eine Auszeit für sich:

Andere nutzten den Tag für Feintunig an sich und ihrem Flugzeug:

Wieder andere unternahmen etwas mit der Familie. Es fand sich aber noch eine kleine, flugbegeisterte Gruppe vom LSV Cloppenburg, dem LSRG Nordhorn und dem LSV Papenburg-Hümmling. Die Nordhorner stellten dankenswerterweise ihre nagelneue ASK 21B für die ausstehenden Prüfungsflüge zur Verfügung. Um 12:14 Uhr local hob die D-6737 das erste Mal mit Moritz Zdralik (LSV Papenburg) und Marvin Vischer (LSRG Nordhorn) ab. Anschließend standen die Prüfungsflüge mit Prüfer Christoph Talle an. „Etwas nervös“ reagierte Moritz laut Christoph noch bei der ersten Seilrissübung. Die Nervosität verschwand dann aber recht schnell und so konnte er Christoph bereits nach dem zweiten Start von seinen Fähigkeiten überzeugen – herzlichen Glückwunsch und alle Zeit guten Flug!

Als nächstes stieg Christian Evers vom LSV Cloppenburg in das hochmodern ausgestattete Cockpit der „LG“. Auch er benötigte lediglich 2 Platzrunden mit Christoph und durfte anschließend von seinen Vereinskameraden beglückwünscht werden – auch wir vom LSV Papenburg-Hümmling gratulieren dir herzlich! Bekanntermaßen sind aller guten Dinge 3 und so konnte auch Moritz Hilge vom LSRG Nordhorn seine praktische Prüfung ablegen. Er hatte den „unkonventionellen Weg“ gewählt und im Vornherein eine Motorsegler-Ausbildung gemacht und nun auf Segelflug umgeschult – herzlichen Glückwunsch zur Lizenz!

Das der Tag trotz des geringen Bewölkungsgrades und des strammen Windes auch thermisch genutzt werden konnte bewiesen dann zum Abschluss noch die zwei Lingener Youngsters Elias Zwers und Nevio Talle – zusammen machten sie die 21 unsicher und konnten so 18 Minuten oben bleiben. Da der Anhänger aufgrund des angekündigten Regens allerdings schon offen war und nur noch auf die Landung der beiden gewartet wurde, turnten die beiden mittels Steilkurven, Turns und weiteren Kunstflugmanövern ihre Höhe herunter. „Ein bisschen Spaß muss sein“ resümierte Nevio nach der Landung.

Zum Abschluss nutzte Sarah Dzenus vom LSRG Nordhorn die Möglichkeit sich von den fliegerischen Eigenschaften unseres Twin II zu überzeugen (oder vielleicht abschrecken zu lassen?!) und ein weiteres Muster in ihr Flugbuch eintragen zu können. Ernüchterndes Fazit ihrerseits: “Ich bleibe da doch lieber bei unserem Twin III!“

Jetzt warten wir erst einmal auf’s Essen (!!! Es gibt lecker Schnitzel!!!), bevor dann heute Abend der Regen einsetzt. Bis auf ein Duo Discus XLT sind mittlerweile alle Flieger im Anhänger verstaut. Gestern hatten viele der Pilot*innen noch auf die Qualität ihrer Jaxidas und ihres Verzurrsets (gibt’s auch bei unserem Sponsor Cobra Trailers) vertraut und ihre Flieger über Nacht draußen stehen gelassen. Dank des überragenden Kundensupports von Flieschen Segelflieger T-Shirts fanden heute auch die nachbestellten T-Shirts den Weg zu ihren Besitzern - fast 100 T-Shirt-Käufer*innen haben mittlerweile ein tragbares Andenken an diese Bezirksmeisterschaft. Nahezu alle Flugspuren der letzten Tage (manche Teilnehmer melden ausschließlich bei unserem Sponsor WeGlide) zeigen eindrucksvoll die verschiedenen Flugrouten und ermöglichen es, die Aufgaben nachzuvollziehen.

Vielen Dank an Bonsai, auch bekannt als Dennis Behnke vom LSV Quakenbrück, für folgende Fotos vom gestrigen Tag:

Wir melden uns wie gewohnt morgen früh an dieser Stelle hier wieder.

---------------------------------------

11:00 Uhr:

Guten Morgen aus Surwold,

Das Wichtigste vorweg: Der heutige Tag wurde soeben für beide Klassen neutralisiert. Unsere Sponsoren TopMeteo und Skysight sagen für heute vereinzelte Schauer ab 14:00 Uhr voraus. Auch starker, böiger Wind mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 45 km/h erschweren die Bedingungen. Da der gestrige Tag aber auch für 100km Überlandflüge mit Fluglehrer oder 50km Alleinflüge genutzt wurde werden wir heute den Startbetrieb aufbauen. Am Mittag stehen dann Prüfungsflüge mit Prüfer Christoph Talle an, der ansonsten mit seiner "DW" in der gemischten Klasse mitfliegt. Alle mitgereisten Flugschüler*innen und Interessierte sind nichtsdestotrotz eingeladen den heutigen Tag auch fliegerisch zu nutzen und vielleicht die ein oder andere Platzrunde zu drehen um sich mit der bisher unbekannten Landerichtung 09 und der damit verbundenen Landung über den Wald vertraut zu machen.

Für die Crews und Rückholer ist somit heute ein Rest-Day eingeplant. Vielfältige Freizeitmöglichkeiten finden sich bereits auf unserer Wettbewerbs-Website unter dem Reiter Freizeit-Angebot oder in den Info-Flyern der Stadt Papenburg, die in den Welcome-Bags enthalten waren. Von Bowling und Fußballgolf über Kino (es läuft der neue TopGun-Film, ein Muss für echte Flieger!) und Hallenspielplatz bis hin zu Lasertag und Freizeitparks ist alles in unserer schönen Region vorhanden - nutzt den Tag!

Für die weiteren Tage wollte Sportleiter Martin Petz zum Abschluss des Briefings "den morgigen Tag noch nicht ganz abschreiben!". Die Prognosen werden von Tag zu Tag optimistischer. Mittwoch scheint nach ersten Vorhersagen fliegbar, Donnerstag könnte noch einmal ein richtig guter Tag werden. Wie immer bleiben wir optimistisch und zuversichtlich und freuen uns auf weitere schöne Tage. "Der Wind wird die ganze Woche ein Thema bleiben" mahnte Martin Petz bei einem Blick auf die Langzeitprognose. Windgeschwindigkeiten von 35 km/h und mehr sind in den nächsten Tagen Gang und Gäbe.

3. Tag [22.05.2022] - Startaufbau vor'm Briefing... das lässt Großes erwarten!

Der zweite Wertungstag ist durch! Wieder einmal hatten wir einen erfolgreichen Flugtag mit größeren Aufgaben und tollen Wetterbedingungen! Die Aufgabe wurde laut zahlreicher Piloten perfekt in den besten Wetterraum gezirkelt und so konnte am Abend in zahlreiche glückliche Gesichter geschaut werden. Der Startbetrieb lief heute reibungslos – innerhalb von 35 Minuten hatten wir die Clubklasse oben, etwas länger hat im Anschluss die gemischte Klasse gebraucht. Ein großes Dankeschön kann man ruhig auch schon an dieser Stelle den Helfern beim Einklinken, den Einweisern, Leppo-Fahrern und Windenfahrern aussprechen. Wiederlander gab es heute nur ganz vereinzelnd, ansonsten waren recht schnell alle an der Basis und nahmen das Rennen auf. Für die erstgestartete Clubklasse öffnete das Abflugfenster um 12:35 Uhr, für die gemischte Klasse um 13:00 Uhr.

Unter den Wolkenaufreihungen ging es bei einer Basishöhe für beide Klassen zuerst in Richtung Süden. Tolle, kompakte Cumulusbewölkung mit guten Steigwerten und anfänglichen Basishöhen von 1100m zeigten den Weg. Immer wieder ist in den Loggerschrieben bereits auf dem ersten Schenkel zu erkennen, dass zahlreiche Kilometer ohne Kreis absolviert werden konnte. Noch besser lief es allerdings auf dem zweiten Schenkel – die Wolkenstraßen lagen hier vermehrt auf Kurs. Neben Andreas Wiecker nutzte so zum Beispiel auch Imke van Lessen mit der LS4 „FP“ diese Aufreihungen und flog im Süden des Kamms des Weserberglandes gen Wende über dem Flugplatz Porta Westfalica. Geschickterweise nutzte sie diese Aufreihung auch zu Beginn des dritten und letzten Schenkels. Die gemischte Klasse hatte die 2. Wende weiter nördlich bei Hoya, dem „Tor zur Lüneburger Heide“. Eine hereinziehende Abschirmung sorgte für weniger Sonneneinstrahlung, Breitlaufen und Zerfasern der Wolken und somit für nachlassende Steigwerte. So fand sich beispielsweise Kersten Leier vom LV Wildeshausen-Ahlhorn in wesentlich geringeren Höhen wieder als ihm vielleicht lieb war – es waren 250 über Grund um genau zu sein. Ähnlich erging es auch Frank Meyer vom Osnabrücker Verein für Luftfahrt (OVFL) aus Achmer: Hatte er die zweite Wende bei Hoya noch ausfliegen können, so fiel er der geringeren Sonneneinstrahlung zum Opfer und kämpfte sich tapfer in einem tieferen Höhenband zurück nach Surwold. Bedauerlicherweise fand er den letzten rettenden Aufwind nicht mehr und musste letzten Endes mit der Unterstützung seines Elektromotors zurück nach Surwold fliegen. Laut Berichten von Piloten zogen die breitgelaufenen, dunklen Wolken noch recht passabel an den sonnenbeschienen Flanken, allerdings musste man heute wohl immer schön oben dran bleiben und durfte nicht aus dem aktiven Höhenband fallen.

Besonders hervorzuheben sind zweifelsohne unsere beiden „Holzflieger“ Marvin mit der Ka 6 CR „MR“ und Klaus-Peter Vallo, auch Kilo Papa genannt, mit dem Scheibe Zugvogel IIIb. Sprüche wie „Wenn Marvin rumkommt, dann hat er schon gewonnen!“ sollten sich auch heute wieder bewahrheiten. Der Hannoveraner schaffte die geforderte Distanz von 313,84km innerhalb von 4 Stunden und 36 Minuten und fuhr damit seinen ersten Tagessieg dieser BZM ein – herzlichen Glückwunsch! Kilo Papa stand noch lang auf der vermissten Liste, das Live-Tracking gab aber auch um halb 7 abends noch Gewissheit: Der Zugvogel fliegt noch! Nach 6 Stunden und 21 Minuten setzte die 89 auf spektakuläre Art und Weise um 18:47 Uhr auf dem Steinberg auf und wurde herzlich von seinen Vereinskameraden im Empfang genommen - eine beachtliche Leistung! Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Andreas Friedel vom LSV Cloppenburg und Heiner Schütte vom LSV Lingen [Hier geht's zur Tageswertung]! In der Gesamtwertung macht Marvin mit dem heutigen Tag 4 Plätze gut und konnte somit auf den 1. Platz der Gesamtwertung vorrücken. Mit 1045 Punkten hat Andreas Friedel auf dem zweiten Platz lediglich ein Punktedefizit von 36 Punkten. Das Podium komplettiert Heiner Schütte mit 1023 Punkten. Tagessieger von gestern, Christof Büttner, musste seine Führung abgeben und verbleibt nach Tagesplatz 6 auf dem 6. Gesamtplatz. An diesem Tag musste keiner der Piloten*innen auf einem Acker eine Außenlandung durchführen oder den Motor ziehen, alle haben die 313,84km große Aufgabe gemeistert – Respekt! [Hier geht's zur Gesamtwertung]

In der gemischten Klasse tümmeln sich die üblichen Verdächtigen auf den vorderen Plätzen [Hier geht's zur Tageswertung]. Das Duo aus Frederic Janssen und Alexander Fischer scheint immer mehr in Fahrt zu kommen und sich auf den vorderen Plätzen festzubeißen. Der enge Teamflug startete mit Abflugzeiten mit lediglich 2 Sekunden Abstand (Frederic flog um 13:20:32 Uhr los, Alexander um 13:20:34 Uhr) und endete mit einem Finisch-Zeitpunkt mit 1 Sekunde Differenz (Frederic flog um 16:38:24 Uhr in den Zielkreis, Alexander um 16:38:25 Uhr) – Wahnsinn! Im Gepäck hatten die beiden vom Hannover'schen Aero-Club satte 287km mit einer Aufgabengeschwindigkeit von 87 km/h. Da Frederic ein Handicap von 110 statt der 113 von Alexander hat tauschen sich die Positionen der beiden heute um und so landet die „DK“ auf Platz 1 – herzlichen Glückwunsch! Sein Teampartner in der „IK“ landet auf Platz 2. Ein feuchtfröhlichen Empfang lieferte uns Arnold Harms-Zumbrägel in seiner ASW 20 „P1“ beim Überflug mit offenen Wassertanks – er hatte in 3 Stunden und 27 Minuten 292,36 km absolviert und konnte somit eine Aufgabengeschwindigkeit von 84,61 km/h erreichen! Das unzertrennliche Duo aus Dennis Behnke und Heinrich Quint konnte heute mit 279km und 81,55 km/h den 5. Tagesplatz sichern und sich somit auf den Bronze-Platz der Gesamtwertung vorschieben. Mit 1434 Punkten hat Alexander Fischer auf dem zweiten Platz lediglich 36 Punkte Abstand zu seinem Teamkameraden Frederic auf Platz 1 der Gesamtwertung. [Hier geht's zur Gesamtwertung]

Alles in allem hatten alle Piloten*innen einen schönen Flugtag, fast alle haben die Aufgaben geschafft und alles ist reibungslos und sicher verlaufen. Am Abend hat uns dann noch unser Sponsor Markus Immig mit seinen XCNav Produkten besucht. Einige Neugierige ließen die Chance nicht aus sich die Geräte, Funktionen, Preise und Bedienung live an einem Demonstrator vorführen zu lassen. Markus brachte dabei die Knüppelfernbedienung für das Stefly OpenVario oder auch jedes private Smartphone mit, die XCRemote. Darüber hinaus präsentierte er das XCVario und die XCNav Moving-Map. Seine Produkte bestechen dabei in Qualität, Funktionalität und Preis-Leistung. Für mehr Infos könnt ihr gerne seinen Shop besuchen – er würde sich sicherlich freuen!

Für den morgigen Tag sind die Prognosen eher verhalten: Vormittags soll es zwar noch trocken bleiben und der Deutsche Wetterdienst kündigt „teils noch geringe Blauthermik mit Arbeitshöhen um 700 m, die allerdings von Südwesten her mit den aufkommenden Niederschlägen und späteren Überentwicklungen zunehmend gestört und später kaum mehr nutzbar sein wird“ an - mögliche Flugdistanz: 0km. Nichtsdestotrotz hat uns der erste Wertungstag eindrucksvoll bewiesen, dass in „unverhofft kommt oft“ doch ein Quäntchen Wahrheit enthalten ist.

Wir sind morgen Früh wieder für euch am Start und halten euch hier auf dem Laufenden. Bis dahin eine gute und erholsame Nacht!

(P.S.: Entschuldigt den vernachlässigten Live-Ticker heute… Der PR-Referent wollte die heutigen Wetterbedingungen am eigenen Leib erfahren und flog deshalb heute den Teilnehmern*innen entgegen – die Hoffnung war, dass ihm das Grid entgegen kommt und er gemeinsam mit ihnen zurück nach Surwold fliegen kann und auf dem Nachhauseweg schöne Air-to-Air Aufnahmen machen kann. Nächstes Mal wird das Handy dann nicht hinter der Rückenlehne verstaut und eine Speicherkarte in die Digitalkamera eingelegt, dann wird es vielleicht was… Sorry, ich gelobe Besserung!)

-------------------------------

12:30 Uhr:

Abflug ist für die Clubklasse in 5 Minuten freigegeben. Die Eigenstarter laufen in dieser Sekunde warm. Dann bleiben noch 4 Windenstarter über und das Feld ist oben. 

-------------------------------

12:00 Uhr:

Der Startbetrieb läuft auch Hochtouren... Nur noch 4 Clubklasse-Flieger stehen am Start. Ziel ist es die Clubklasse in 35 min in den Himmel gezogen zu haben. Jetzt wird die gemischte Klasse vorgezogen und die nächsten 4 Seile kommen. Die Stimmung ist super! Bisher gab es keine Wiederlander. Die Pilotensprecher reden von schwachem Steigen unten raus, besseren Bedingungen oben und Wolkenuntergrenzen von 900m. "Von mir aus können wir dann gleich los!" hört man den Pilotensprecher Christian Harms-Zumbrägel im Funk motivierend!

-------------------------------

11:30 Uhr:

Die ersten Starts gehen raus! Andre Thoben, Teilnehmer des MKF, hat sich als Schnupperer angeboten und ist um 11:20 Uhr mit seiner DG600M gestartet. Jetzt wird fleißig die Clubklasse geschleppt. Der Himmel über Surwold deutet einen super Tag an!

10:30 Uhr:

Auch heute wird wieder geflogen! Soeben ist das Briefing beendet worden und die Tagessieger erhielten Dank unserer Sponsoren Paratec, PurePlanes, Ülis-Segelflugbedarf und Skysight ein umfassendes Präsent. Die Aufgaben für heute stehen derweil auch schon fest – beide Klassen haben über 300km vor der Brust. Unser Sponsor TopMeteo sagt heute für einen Streifen von Surwold bis südlich Münster sehr gute Bedingungen voraus mit möglichen Flugdistanzen jenseits der 500km. Wettertechnisch erwarten wir weniger Wind und eine Basishöhe von bis zu 1400m Höhe. Heute startet die Clubklasse vor der gemischten Klasse, das Gridding war bis zum Briefing bereits abgeschlossen. Für die Clublasse geht es heute zuerst mit südlichem Kurs 77km bis in die Graftschaft Bad Bentheim, ehe der zweite, 116km lange Schenkel gen Osten nach Porta Westfalica führt. Nach dem Rückflug haben die Clubis dann eine Racing-task mit einer Länge von 313,8km absolviert – wir wünschen euch allen viel Spaß!  [Link zu der Aufgabe] Im Anschluss geht es für die gemischte Klasse ebenfalls zuerst gen Süden. Die erste Wende erreichen die Piloten*innen nach 107km über Legden Osterwick westlich des münsteraner Luftraums. Weiter geht es dann über 160km zum Tor der Lüneburger Heide, nach Hoya. Somit fliegt die gemischte Klasse heute einen AAT mit einer Mindestflugdauer von 3 Stunden und einer Länge von 266,9km bis 490,1km [Link zur Aufgabe].

Startbereitschaft ist um 11:30 Uhr... Wir halten euch auf dem Laufenden!

---------------------------------------

08:00 Uhr:

Guten Morgen liebe Teilnehmer*innen, Pilot*innen, Gäste und Leser*innen,

Nachdem der gestrige Tag so erfolgreich gelaufen ist, sind wir für heute ebenso optimistischer! In diesem Moment werden gerade schon die ersten Flieger zusammengesteckt, von ihren Bezügen befreit und auch schon in Richtung Start auf der 27 gezogen. Das Gridding versuchen wir heute noch etwas zu optimieren, nichtsdestotrotz sind wir der Meinung, dass das gestern schon ganz gut geklappt hat! Das Briefing startet dann pünktlich um 10:00 Uhr, Startbereitschaft ist für 11:30 Uhr anvisiert. Erneut sind wir gespannt was die Pilotensprecher sich mit unserem Wettbewerbsbüro für schöne Aufgaben ausdenken. Die Aufgabe darf ruhig groß genug sein, schließlich war es gestern Abend verdächtig ruhig rund um den Bierpavillion - Leistungsschlaf eben! Auch heute versuchen wir euch wieder auf dem aktuellen Stand zu halten - viel Spaß beim Lesen!

2. Tag [21.05.2022] - Es wird geflogen!

22:45 Uhr:

Der erste Wertungstag ist durch! Was für ein unverhoffter, toller Tag! Unser Sponsor TopMeteo lag genau richtig mit seiner Prognose eines fliegbaren Streifens im Norden des Platzes und so konnten tolle Flüge gemacht werden. Alle Piloten*innen haben sich vorbildlich verhalten: Toller Teamgeist beim Rausschieben der Flieger aus der Landebahn, keine Landeanflüge in niedriger Höhe und gute Absprache im Funk bei den Abschlusslandungen. Das Wetter war wechselhaft, nichtsdestotrotz hörte man vermehrt im Grid die Begriffe wie „Typisches BZM-Wetter“ oder „Besser als die Grauthermik beim letzten Mal 2010 ist es ja schon…“.

Inoffizieller Sieger der gemischten Klasse ist Alexander Fischer mit dem Discus 2c FES. Die Distanz von 169,1km absolvierte er in 1 Stunde und 52 Minuten und erreichte somit mit 90,4km/h den Tagessieg – herzlichen Glückwunsch! Nur 4 Minuten langsamer war der unmotorisierte Frederic Janssen mit seiner ASW 20 „DK“ – eine tolle Leistung! Im Live-Tracking war zu verfolgen, dass die IK eine Zeit lang mit der DK zusammen flog. Auf dem letzten Schenkel konnte sich der Discus 2c FES aber gegen den starken Wind aufgrund der höheren Masse absetzen. Das „Duo im Duo“ mit Marcel Kocks und Alexander Meyer Forsting aus Lingen komplettierte das Podium und war nur 3 Minuten langsamer als der Zweite. Alles in allem ging es also heiß her in der gemischten Klasse! Insgesamt schafften 6 der 13 Teilnehmer*innen die gestellte Aufgabe, 5 zogen den Motor und 2 landeten Außen. Die Wertungen findet ihr hier.

In der später gestarteten Clubklasse waren vorerst einige Piloten*innen skeptisch. Timing beim Start schien heute ein entscheidender Faktor zu sein, denn sobald eine dunkle Wolke reinzog blieben die Segler auch am Himmel. Eine schöne Anekdote lieferte uns dabei der heutige Tagessieger Christof Büttner von der LSG Waterkant-Zetel: Nachdem das ganze Feld in der Luft war versorgte uns das Catering-Team mit selbstgemachten Kuchen und Kaffee. Auch Christof genoss nach seiner Wiederlandung gezwungenermaßen einen Kaffee und startete dann um 15:30 Uhr local zu seinem Wertungsflug. Da der DWD für den Nachmittag die steigende Tendenz für stabileres Wetter und die Möglichkeit für Wolkenstraßen ausgesprochen hatte schien dies ein cleverer Schachzug gewesen zu sein. Um 16:06 Uhr local, ca. 1 ½ Stunden später als der heutige Zweitplatzierte, überquerte Christof die Startlinie. Nach 1 Stunde und 28 Minuten setzte die CB mit 100,5km auf dem Kilometerzähler auf dem Steinberg auf. Er erreichte somit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 67,0km/h und letzten Endes den Tagessieg – herzlichen Glückwunsch! Zweiter wurde Christian Harms-Zumbrägel vom LSV Cloppenburg. Die Routine mit seiner LS-1d konnte er heute perfekt ausspielen und so erreichte Christian trotz des starken Windes über 103,7km eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 56,5 km/h – ebenfalls eine tolle Leistung. Eine Viertelstunde nach der Landung der „4W“ von Christian setzte dann auch die „AP“ mit Heiner Schütte aus Lingen bei uns auf. Im Gepäck hatte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 58,8km/h über 115,9km. Als 4. „Rumkommerin“ trug sich Diana Condoros in die Liste ein und erreichte eine ähnliche Geschwindigkeit von 58,4km/h. Aufgrund der leistungsmäßig „besseren“ Flugzeuge konnten die beiden Christian trotz höherer Geschwindkeit nicht von seinem 2. Platz verdrängen. Ansonsten lagen 4 Clubis auf dem Acker, 3 zogen den Motor und 2 traten die Aufgabe nicht an. Die Wertungen findet ihr hier.

 

An der Bierbude herrscht derweilen die Ruhe vor dem Sturm bzw. die Ruhe vor dem Hammerwetter Morgen. Die Prognosen stimmen zuversichtlich: weniger Wind, weniger labiles Wetter, weniger Feuchtigkeit. Wir freuen uns also auf einen schönen zweiten Wertungstag und große, schnelle Flüge! 

---------------------------------------

18:00 Uhr:

Wir haben von allen eine Rückmeldung. Marvin musste sich mit seiner Ka6 in Burlage geschlagen geben, 5km weiter hat sich Christoph den rettenden Bart rausgearbeitet und hat es trotz Start um 15:30 Uhr doch noch geschafft! Jetzt geht es an die Auswertung. Gleich gibt's lecker Essen! Man sieht sich an der Bierbude! 

---------------------------------------

17:15 Uhr:

Es sind fast alle Flieger zurück - teils ohne Wertung. Die Ka6 und Christoph Büttner kämpfen sich noch gegen den Wind zurück, wir drücken die Daumen! Die Wertung heute Abend wird sicherlich spannend! In der Zwischenzeit haben sich einige Rückholteams auf den Weg gemacht ihre Piloten*innen vom Acker zu holen. Beispielsweise sind die VB und FP zusammen auf dem Acker, die M3 aus Lingen steckt auch und die IOO hat es sich auf dem Flugplatz Leer Papenburg gemütlich gemacht!

---------------------------------------

15:15 Uhr:

Die gemischte Klasse ist bereits auf dem Nachhauseweg. Führend ist das Team aus Hannover mit der IK und DK. Die IK meldet soeben 5 Minuten bis zum Einflug in den Zielkreis. Die Duos aus Lingen und Hannover sind dicht auf den Versen. Das Verfolgerteam bilden Christoph Talle mit der DW zusammen im Team mit Arnold Harms-Zumbrägel mit der P1. Der stramme Westwind erschwert diesen Schenkel mit Sicherheit, allerdings können die Piloten*innen die schönen Wolkenaufreihungen nutzen. Wir erwarten die ersten Landungen in etwa 45 Minuten.

---------------------------------------

14:35 Uhr:

Der Abflug für die Clubklasse ist freigegeben! Der Startplatz ist leer, es gibt Kaffe und Kuchen. Mit der IOO ist der letzte Flieger so eben gestartet. Wir sind gespannt wie es läuft. Die gemischte Klasse tummelt sich laut Live-Tracking momentan rund um Leer. Frank Meyer aus Achmer musste höchstwahrscheinlich seinen Elektromotor verwenden, um aus seinen 284m Höhe wieder zurück zu kommen. Laut Live-Tracking befindet er sich auf dem Weg zurück zum Steinberg. Auffällig ist die Route von Philipp Roder mit dem Discus bT - er scheint im Gegensatz zu allen anderen einen westlicheren Kurs gewählt zu haben und hat deutlich zu dem vorausfliegenden Christoph Talle aufgeschlossen. Dieser Kurs scheint sich gelohnt zu haben. 

---------------------------------------

13:30 Uhr:

Die gemischte Klasse ist oben! Mittlerweile läuft der Schlepp der Clubklasse und der Abflug für die gemischte Klasse ist freigegeben. Es wird nicht lange gefackelt und so macht sich Andreas Wiecker mit seinem Nimbus 4M schon auf den Weg in Richtung Wende über dem Flugplatz Leer Papenburg. Richtung Norden lockert das Wetter auf, von Westen her ziehen mit dem starken Wind immer wieder dunkle, höhere Wolken auf. Wir sind nach wie vor optimistisch, dass wir auch die Clubklasse noch in den Himmel bekommen!

---------------------------------------

13:00 Uhr:

Das entwickelt sich hier langsam zum Motorflugwettbewerb... Die meisten nutzen den heutigen Tag um ihre Hilfstriebwerke ausgiebig zu testen. Es wird berichtet, dass neben gutem Steigen auch viel Sinken dabei ist und der Wind das zentrieren der Aufwinde erschwert. Wir bleiben allerdings optimistisch und schicken die gemischte Klasse erstmal in die Luft!

---------------------------------------

12:30 Uhr:

Der erste Start ist um 12:00 Uhr rausgegangen! Alexander Fischer ist momentan noch mit dem Discus 2c FES als Schnupperer in der Luft und meldet noch inhomogene, turbulente Bedingungen. Der erste Wiederlander ist auch schon am Boden. Wir warten gerade ab, dass das Wetter etwas homogener und die Thermik stärker wird....

---------------------------------------

11:00 Uhr:

Es wird geflogen! Soeben ist das Briefing beendet worden und die Aufgaben stehen fest. Unser Sponsor TopMeteo sagt für den nördlichen Wettbewerbsraum einen fliegbaren Streifen mit einer möglichen Flugdistanz bis zu 300km voraus. Ergänzend durch unseren Sponsor SkySight, der für den Süden besseres bzw. stabileres Wetter vorhersagt möchten wir den Tag für die ersten Wertungsflüge nutzen! Für die gemischte Klasse gibt es eine 169,6km lange Racing-Task mit den Wenden über dem Flugplatz Leer Papenburg und Strückhausen nahe der Weser [Link zu der Aufgabe]. Im Anschluss geht es für die Clubklasse aufgrund des strammen Windes von Surwold aus ebenfalls zuerst nach Leer Papenburg, dann jedoch nur noch bis nach Wiefelstede UL. Die Aufgabe ist dabei eine AAT mit 1 1/2 Stunden Mindestflugdauer und einer Distanz von minimal 99,2km und maximal 165,9km [Link zur Aufgabe].

Startbereitschaft ist um 11:45 Uhr... Wir halten euch auf dem Laufenden!

(P.S.: Seht uns bitte nach, dass hier erst später und recht vereinzelnd Bilder hochgeladen werden - die Internetverbindung in Surwold ist doch recht mager :( Die Bürgermeister*innen haben dieses Problem aber gestern bei der Eröffnung mit Sicherheit mitbekommen und werden sich drum kümmern! Wer mehr Bilder haben möchte kann uns gerne auf Instagram folgen!)

---------------------------------------

09:30 Uhr:

Guten Morgen und herzlich Willkommen zum 1. Wertungstag der BZM 2022! Die Teilnehmer*innen sind trotz der ausführlichen Gespräche gestern Abend / Nacht früh wach und topmotiviert für den 1. Wertungstag. Auffallend lang haben sich die Pilotensprecher der Clubklasse, Christian Harms-Zumbrägel, und der gemischten Klasse, Dennis Behnke, im Wettbewerbsbüro aufgehalten – nach 45 Minuten war klar, dass versucht wird zu fliegen!

Währenddessen war auf dem Flugplatz schon reges Treiben. Das ein oder andere Flugzeug wurde bereits aufgerüstet und schon an den Start gestellt. Der stramme Wind erschwerte dabei nicht nur das Aufrüsten sondern wird uns heute auch noch fliegerisch begleiten. Um 10:00 Uhr ist das Briefing, wir sind gespannt auf die Aufgaben!

 

 

1. Tag [20.05.2022] - Lasset die BZM beginnen!

Die Bezirksmeisterschaften Weser-Ems im Streckensegelflug 2022 sind offiziell durch unseren Wettbewerbsleiter Ingo Zdralik eröffnet! Wir heißen all unsere Teilnehmer*innen, Helfer*innen und Gäste herzlich Willkommen in unserem neuen Vereinsgebäude und wünschen ihnen einen sicheren, spaßorientierten und von gutem Wetter dominierten Wettbewerb!

Wettbewerbsleiter Ingo Zdralik eröffnet die BZM 2022 - auch das Thema "Corona" darf trotz aller Euphorie nicht vergessen werden!

Wetter ist derweil auch ein gutes Stichwort: Nachdem am Donnerstag unser Orga-Team das Herzstück der Außenanlage, den Bierwagen, aufgrund eines starken Hitzegewitters vor dem Absaufen retten musste, gab es heute zwar weniger starken, dafür aber länger anhaltenden Regen – und das natürlich pünktlich zur Rush-Hour ab 16:15 Uhr. Das tat der Stimmung aber keineswegs einen Abbruch: Ab 17:00 Uhr war unsere Indoor-Bierbude und die Grillstation besetzt, sodass die hungrigen Mägen der Angereisten mit selbstgemachten Salaten und würzigem Grillfleisch gestillt werden konnte. Es hat allen sichtlich gut geschmeckt, daher ein großes Dankeschön an das Catering-Team!

Dank unserer fleißigen und aufmerksamen Platzeinweiser konnten alle in Windeseile ihre „endgültige Parkposition erreichen“ und anschließend ihre Sicherheitsgurte lösen. An dieser Stelle möchten wir uns für die gute Kooperation und Rücksicht aller Camper bedanken! Trotz des vielen Regens ähnelt der Camping-Platz (noch) nicht einer Schlammschlacht... wir bleiben optimistisch!

Standesgemäß um 20:00 Uhr war es dann allerdings soweit: In Anwesenheit unser Schirmherren eröffnete unser Wettbewerbsleiter Ingo Zdralik die Bezirksmeisterschaften Weser-Ems 2022 im Streckensegelflug! Nachdem zuletzt die Pilot*innen zwei Jahre aufgrund der Corona-Pandemie aussetzen mussten kann in diesem Jahr erstmals nach 12 Jahren diese Veranstaltung wieder bei uns auf dem schönen Steinberg bei Surwold ausgetragen werden.

Sichtlich gute Laune hatte unser Sportleiter Martin Petz - nach der langen Planung und Vorbereitung ging es heute endlich los!

In der Eröffnungsrede war Vereinspräsident Jörg Ackermann die Freude deutlich anzusehen: „Wir sind sehr stolz, dass wir die BZM bei uns ausrichten und euch in diesem tollen Gebäude empfangen dürfen!“. Vanessa Gattung, Bürgermeisterin der Stadt Papenburg, untermauerte das große Engagement der Mitglieder in der Vorbereitung dieser Meisterschaften.

Bürgermeister der Samtgemeinde Nordhümmling, Christoph Hüntelmann, unterstrich bei seiner Rede die Schönheit der Region Nordhümmling und wünschte allen Teilnehmern eine schöne gemeinsame Zeit unter Freunden!

Abschließende Worte hatte der Bürgermeister der Gemeinde Surwold, Franz Trentmann, der die „Sportsfreunde“ recht herzlich in seiner Gemeinde begrüßte und dabei betonte, dass er sehr froh sei, den Bürger*innen ein solches Freizeitangebot bieten zu können.

Dank unser vielzähligen Sponsoren erhielten zum Abschluss alle Pilot*innen eine Welcome-Bag mit vielerlei nützlichen Utensilien: Von verschiedensten Kopfbedeckungen von Tost Flugzeuggerätebau und Paratec, über Info-Flyer der Stadt Papenburg und Kugelschreiber bis hin zu Stickern unseres Wettbewerbs-Logos und die obligatorischen "Remove-before-flight"-Schlüsselanhänger von Ülis Segelflugbedarf war alles dabei - vielen Dank an unsere Sponsoren und wir hoffen, euch damit eine Freude gemacht zu haben!

Volle Hütte - endlich erwacht der Neubau zum Leben und zeigt sein ganzes Potential!

Bei einem kühlen Bier und guten Gesprächen mit Freunden, die man über 2 Jahre nicht gesehen hat, geht der erste Tag der BZM in diesen Minuten zu Ende. Neben sportlichen Saisonzielen oder der Entwicklung des Nachwuchs wurden auch schon die ersten technischen Kniffe für das letzte Feintuning des Fliegers heute Abend diskutiert. Die Gesprächsthemen heute Abend sind vielfältig. Wir wünschen weiterhin einen gesunden Durst, gute Gespräche und später dann eine gute Nacht! Wir sehen uns morgen Früh dann in alter (oder besser gesagt neuer) Frische bei der Brötchenausgabe. Ob morgen geflogen wird oder nicht? Das steht derzeit noch in den durch Regenwolken abgeschirmten Sternen über Surwold!